Gute Vorsätze

Kurstraining
Foto: fatman (CC-BY-NC)

Interessanterweise scheint in diesem Jahr der Anstieg der Probetrainings in meinem Fitnessstudio geringer auszufallen als anderswo. Aber vielleicht sind sie am letzten Wochenende nur gar nicht zwischen den ganzen Läufern aufgefallen, die wegen der Glätte auf die Indoor-Tretmühlen ausgewichen sind.

Grundsätzlich halte ich es für eine total unsinnige Idee, ausgerechnet zum neuen Jahr seine Lebensgewohnheiten umstellen zu wollen. Wieso auch? Es ist eigentlich ein beliebiges Datum. Und wenn man bedenkt, dass es außer dem Gregorianischen auch noch diverse andere Kalender gibt, nicht mal ein eindeutiges.

Ich will damit nicht sagen, dass es keine gute Idee sei, gesünder zu leben. Aber wenn man ernsthaft den Entschluss gefasst hat, welchen Grund gibt es dann noch, zu warten? Nächste Woche, nächster Monat, nächstes Jahr? Warum nicht jetzt? Heute ist nicht nur genauso gut wie jeder andere Tag, heute ist besser. Denn ich tue etwas und schiebe es nicht vor mir her.

Ich glaube, dass die meisten Vorsätze fürs neue Jahr eh nur der Beruhigung des Gewissens dienen. Und so sieht es meistens auch in der Umsetzung aus. Schon nach wenigen Wochen ist alles wieder vergessen – sofern man denn überhaupt damit begonnen hat.

Ich selbst nehme mich da nicht aus. Meine Idee für’s Training der Kreativität im neuen Jahr ist heute, am 10. Januar, noch nicht begonnen – obwohl sie eigentlich tägliches Handeln erfordert. Und das einfach, weil ich es vergessen habe. Daher fange ich jetzt damit an. Sofort.

0 Responses to “Gute Vorsätze”


  • No Comments

Leave a Reply